Karenine Freier-Anger

Rechtsanwältin
Mediatorin
Schwerpunkt Arbeitsrecht
Fachanwältin für Medizinrecht
Fachanwältin für Familienrecht

Beruflicher Werdegang

Studium der Rechtswissenschaften und Referendariat in Hamburg
Zulassung zur Rechtsanwaltschaft 2006
Selbstständige Rechtsanwältin in eigener Kanzlei seit 2011
Zulassung zur Fachanwältin für Familienrecht 2010
Zulassung zur Fachanwältin Medizinrecht 2013
Fachanwaltslehrgang Arbeitsrecht 2014
(Antrag auf Zulassung ist gestellt)

Mitglied im Deutschen Anwaltsverein
Mitglied im Norderstedter Anwaltsverein
Vorstandsmitglied und Schriftführerin des Norderstedter Anwaltsvereins

Ich spreche Deutsch, Englisch und Französisch

Mein Wahlspruch

„Nichts macht erfolgreicher als der Erfolg!“

 Die Autorenschaft dieser Paraphrase konnte ich nicht ausmachen. Mein erster Arbeitgeber in Norderstedt vertrat die Auffassung, letztlich überzeuge ein Rechtsanwalt nur durch Erfolg und an diesem Erfolg werde er von seinen Mandanten gemessen.

In den Jahren meiner anwaltlichen Tätigkeit und als Mediatorin hat sich mein Verständnis von diesem Leitspruch differenziert und dabei verfestigt. Mit jedem Mandat erweitert sich für mich seine Relevanz.

Jedenfalls bestimmen Sie, was für Sie den Erfolg ausmacht.

Lassen Sie uns gemeinsam erfolgreich sein!

Meine Spezialisierung

Damit der Erfolg kein Wagnis bleibt, habe ich mich entschieden, in meinen Fachgebieten jeweils eine Fachanwaltsausbildung zu absolvieren.

Ich bin seit 2010 Fachanwältin für Familienrecht,
ich bin seit 2013 Fachanwältin für Medizinrecht und
habe im Jahre 2014 den Fachanwaltslehrgang für das Arbeitsrecht mit Erfolg absolviert und bei der Rechtsanwaltskammer den Antrag auf Zulassung zur Fachanwaltschaft Arbeitsrecht gestellt.

Was bedeutet das für Sie als mein Mandant bzw. meine Mandantin?

Ihre Fachanwältin ist eine ausgewiesene Spezialistin auf ihren Gebieten.

Erläuterung zur Fachanwaltsbezeichnung

Die Berechtigung zum Führen der Fachanwaltsbezeichnung wird von der zuständigen Rechtsanwaltskammer nach Maßgabe der Fachanwaltsordnung verliehen. Die Rechtsanwaltskammer lässt nur nachweislich erfahrene Spezialisten als Fachanwälte zu. So muss die Fachanwältin mindestens drei Jahre als Rechtsanwältin zugelassen sein, bevor der Antrag auf Zulassung zur Fachanwaltschaft gestellt werden kann. Als Nachweis besonderer theoretischer Kenntnisse muss die Fachanwältin die Teilnahme an einem mindestens 120 Stunden umfassenden Fachanwaltskurs und mindestens drei bestandene Leistungskontrollen nachweisen; in der Regel sind drei 5-stündige Klausuren von der Rechtsanwältin zu bestehen. Zum Nachweis der praktischen Erfahrungen ist eine bestimmte Anzahl von bearbeiteten Fällen aus dem Fachgebiet nötig. Im Familienrecht waren es 120  Fälle, im Medizinrecht 60 Fälle und im Arbeitsrecht sind es    100 Fälle, die von mir zu bearbeiten waren und die gegenüber der Rechtsanwaltskammer in strukturierter Form nachzuweisen gewesen sind. Nach meiner Erfahrung dauert es durchschnittlich vier bis fünf Jahre, die Voraussetzungen für den Fachanwaltstitel zu schaffen.

Die Zulassung bedingt eine weitergehende regelmäßige Fortbildungspflicht der Fachanwältin. Jedes Jahr sind von mir Fortbildungsnachweise über mindestens 15 Fortbildungsstunden in jedem Fachanwaltsfachgebiet gegenüber der Rechtsanwaltskammer zu führen.

Meine Rechtsgebiete

Aus der Praxis

  • Rechtsgebiet Arbeitsrecht

    Arbeit gegen Lohn und Lohn gegen Arbeit! Oder? Mit folgendem Sachverhalt hatte sich jüngst das Arbeitsgericht in Hamburg zu beschäftigen. Nach einer fristlosen Kündigung stritten Arbeitgeber und Arbeitnehmer darüber, ob ...
    Read more